Um ein besseres Nutzererlebnis bieten zu können, verwendet diese Seite Cookies. (Was sind Cookies? ) Durch die Nutzung von sured.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Kontakt Daten-schutz-Erklärung Haftungs-Ausschl.

KFZ Glossar: Was ist ein Zylinderkopf?

Zylinderkopf
Definition von Zylinderkopf: Der Zylinderkopf schließt den Brennraum, bzw. die Brennräume des Motors, d.h. also die Zylinder nach oben ab. Je nach Bauart des Motors übernimmt der Zylinderkopf noch weitere Aufgaben und ist dementsprechend mehr oder weniger kompliziert aufgebaut. Beim Zweitakt-Ottomotor werden keine Ventile benötigt, daher sind Zweitakt-Zylinderköpfe recht einfach aufgebaut, da sie nur einen Metalldeckel darstellen, mit der Zylinderkopfdichtung auf den Zylinder aufgesetzt, mit einer Öffnung zum Einschrauben der Zündkerze, bei lüftgekühlten Motoren mit Kühlrippen versehen. Beim typischen Viertaktmotor muss der Zylinderkopf auch die Ventilsteuerung übernehmen. Bei den heute üblichen OHC-Motoren (obenliegende Nockenwelle) enthält er zu diesem Zweck noch eine oder mehrere über eine Steuerkette oder einen Zahnriemen angetriebene Nockenwellen, die über die Nocken wiederum die Ventile öffnen und schließen. Zur Schmierung dieser beweglichen Teile wird der Zylinderkopf mit Motoröl versorgt, zur Abdichtung nach außen ist er durch den Zylinderkopfdeckel (mit Dichtung) abgedeckt. Bei Dieselmotoren und Ottomotoren mit Direkteinspritzung enthält der Zylinderkopf außerdem noch die Einspritzdüsen.

Alle Definitionen