Um ein besseres Nutzererlebnis bieten zu können, verwendet diese Seite Cookies. (Was sind Cookies? ) Durch die Nutzung von sured.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Kontakt Daten-schutz-Erklärung Haftungs-Ausschl.

KFZ Glossar: Was ist ein Elektronisches Stabilitätsprogramm? (Abk.: ESP)

Definition von Elektronisches Stabilitätsprogramm: Wenn ein Auto in der Kurve zu schnell und/oder mit zuviel Beschleunigung gefahren wird, neigt es zum Übersteuern (das Heck schiebt sich in Richtung Kurvenäußeres) oder zum Untersteuern (das Auto schiebt über die Vorderräder nach außen). Das ESP versucht nun zu verhindern, dass das Fahrzeug beim Fahren in diesen Grenzbereichen ins Schleudern kommt, und somit evtl. unkontrollierbar wird. Zu diesem Zweck werden einzelne Räder gezielt abgebremst, je nach System auch die Motorleistung gedrosselt, um die Fahrstabilität wiederherzustellen. Voraussetzungen dafür sind eigene Bremskreise für jedes Rad und ein permanenter Vergleich der Sollwerte (Lenkwinkelsensor) mit den Istwerten (z.B. Drehzahlsensor des ABS).

Alle Definitionen